Update zur Restaurantinspektion: Hungrige Nagetiere, schimmeliges Gemüse und Monate
HeimHeim > Nachricht > Update zur Restaurantinspektion: Hungrige Nagetiere, schimmeliges Gemüse und Monate

Update zur Restaurantinspektion: Hungrige Nagetiere, schimmeliges Gemüse und Monate

Apr 29, 2023

Bei einem Besuch bei Burger King am 2222 Martin Luther King Jr. Parkway in Des Moines fanden Inspektoren überall im Restaurant und in Hamburgerbrötchen Nagetierkot, der „sichtbar von Schädlingen oder Nagetieren gefressen“ wurde. (Foto über Google Earth)

Lebensmittelinspektoren auf Bundesstaats-, Stadt- und Kreisebene haben Restaurants und Geschäfte in Iowa wegen Hunderter Verstöße gegen die Lebensmittelsicherheit in den letzten vier Wochen angezeigt, darunter schimmeliges Gemüse, Lebensmittel, die schon lange abgelaufen sind, und von Nagetieren angenagte Hamburgerbrötchen.

Einem Fast-Food-Restaurant in Des Moines wurde ein allgemeiner Mangel an sanitären Einrichtungen vorgeworfen, der auf eine Ansammlung von Essensresten, Fett, Wasseransammlungen und Nagetierkot in der Küche zurückzuführen war, während die Arbeiter in einem Fast-Food-Restaurant in Cedar Rapids anscheinend keine sanitären Einrichtungen hatten Kenntnis der richtigen Gartemperatur für Hamburger und andere Lebensmittel.

Die Ergebnisse werden vom Iowa Department of Inspections and Appeals gemeldet, das die Inspektionen von Lebensmittelbetrieben auf Landesebene durchführt. Nachfolgend sind einige der schwerwiegenderen Ergebnisse aufgeführt, die sich aus Inspektionen in Restaurants, Geschäften, Schulen, Krankenhäusern und anderen Unternehmen in Iowa in den letzten vier Wochen ergaben.

Die staatliche Inspektionsbehörde erinnert die Öffentlichkeit daran, dass es sich bei ihren Berichten um eine „Momentaufnahme“ handelt und Verstöße häufig an Ort und Stelle korrigiert werden, bevor der Inspektor die Einrichtung verlässt. Eine vollständigere Liste aller Inspektionen sowie zusätzliche Einzelheiten zu den einzelnen unten aufgeführten Inspektionen finden Sie auf der Website des Iowa Department of Inspections and Appeals.

Burger King, 2222 Martin Luther King Jr. Parkway, Des Moines – Bei einem Besuch am 12. Dezember verwies ein Inspektor gegen das Restaurant auf zehn Verstöße. Der Inspektor berichtete, dass die verantwortliche Person kein zertifizierter Lebensmittelschutzmanager war und nicht über die erforderlichen Kenntnisse oder Fähigkeiten verfügte, was durch das Ausmaß der Verstöße belegt wurde, zu denen auch das Versäumnis gehörte, sicherzustellen, dass alle Lebensmittel geschützt und unverfälscht von Schädlingen waren .

Der Inspektor fand zwei 20er-Packungen Hamburgerbrötchen, die „durchgekaut waren und die darin enthaltenen Brötchen sichtbar gefressen waren“ von irgendeiner Form von Schädlingen oder Nagetieren. Eine weitere 20er-Packung Brötchen war zerrissen und auf der Verpackung befanden sich scheinbar Nagetierkot. Eine vierte Packung Brötchen war versiegelt, enthielt aber etwas, das wie ein Insekt auf der Oberseite eines Brötchens aussah.

Der Inspektor stellte außerdem fest, dass geschnittener Käse, geriebener Salat und geschnittene Tomaten nicht weggeworfen wurden, nachdem sie vier Stunden oder länger weggelassen worden waren. Darüber hinaus waren der Gemüseschneider und das Innere der Metallbehälter auf dem „sauberen“ Geräteregal sichtbar durch angesammelte Ablagerungen verschmutzt. Der Inspektor berichtete außerdem, dass der Einschubofen sichtbar durch angesammelte Speisereste verschmutzt war. Außerdem wurden Nagetierkot hinter einem nicht funktionierenden Getränkespender, auf einem Regal mit Getränkesirupen, auf dem Pausentisch und im gesamten Trockenlagerbereich und im Spülbereich beobachtet.

Mangelnde allgemeine Sanitäranlagen sowie die Ansammlung von Speiseresten, Fett und angesammeltem Wasser hätten zu einer Anlage geführt, in der Schädlinge und Nagetiere Unterschlupf finden könnten, stellte der Inspektor fest. Böden und Wände im gesamten Restaurant seien „sichtbar mit angesammelten Trümmern verschmutzt“, berichtete er. Der Besuch erfolgte als Reaktion auf eine Beschwerde wegen Schädlingsbekämpfung und durch Schädlinge kontaminierter Lebensmittel. Die Beschwerde galt als bestätigt.

Der letzte zuvor veröffentlichte Routineinspektionsbericht für das Restaurant stammt aus dem August 2018.

Best Western Plus-Steeplegate Inn, 100 W. 76th St., Davenport – Bei einem Besuch am 8. Dezember erhob ein Inspektor gegen die Einrichtung elf Verstöße, darunter die Lagerung von rohen, ganzen Rindfleischstücken und rohem Hackfleisch über gekochtem Speck, Schinken und Rippchen in einem begehbaren Kühlraum, was ein Risiko darstellte Kreuzkontamination. Das war ein wiederholter Verstoß.

Außerdem befand sich in einer der Kühlboxen eine Pfanne mit Fisch bei 43 Grad – zu warm, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten – und die Kühlbox hatte keinen einstellbaren Thermostat. Darüber hinaus wurden zubereitete Chicken Wings und Buffalo Chicken Dip nicht mit einem Datum versehen, um ihre Frische und Sicherheit zu gewährleisten.

Der Inspektor fand im gesamten Restaurant zahlreiche zubereitete Speisen, die über die zulässige Höchstdauer von sieben Tagen hinaus aufbewahrt worden waren, darunter Queso, das auf den 9. November – einen ganzen Monat vor der Inspektion – datiert war, und Spinatdip, das auf den 5. November datiert war. Der Inspektor Außerdem wurden Ranch-Dressing vom 26. November und Salsa vom 17. November gefunden. Die Lagerung abgelaufener Lebensmittel wurde als wiederholter Verstoß angeführt.

Der Inspektor stellte außerdem fest, dass der Allesschneider, der Dosenöffner, mehrere Pfannen und Deckel vom „sauberen“ Geschirrkorb, mehrere Servierutensilien, Zangen, Messer, ein Spatel, ein Schneebesen, ein großer Standmixer und das Innere des Zwei Reach-In-Kühler waren alle durch Essensreste oder Fett verschmutzt und mussten zusätzlich gereinigt und desinfiziert werden. Auch das war ein wiederholter Verstoß. Der Inspektor fand außerdem eine Pfanne mit rohem Lachs und eine Pfanne mit gefrorenen, gekochten Rippchen, die zum Auftauen standen.

Evas mexikanisches Restaurant, 835 7th Ave., Marion – Bei einem Besuch am 7. Dezember beobachtete ein Inspektor, wie Arbeiter zwischen Aufgaben wie dem Geschirrspülen und dem Zubereiten von Speisen wechselten, ohne sich die Hände zu waschen. Außerdem wurde das Hühnchen bei Raumtemperatur stehen gelassen und es wurde festgestellt, dass es 56 bis 15 Grad zu warm war, um seine Sicherheit zu gewährleisten; hausgemachte Salsas und gekochtes Fleisch waren nicht mit Datteln gekennzeichnet, um Frische und Sicherheit zu gewährleisten; und der Zugang zu den Handwaschbecken der Küche war durch eine Maschine und Obstkisten blockiert.

Brick & Iron, 104 E. 7th St., Coralville – Bei einem Besuch am 7. Dezember beobachtete ein Inspektor, wie ein Mitarbeiter mit bloßen Händen verzehrfertige Brötchen handhabte. Der Inspektor stellte außerdem fest, dass die Käsesoße bei 101 Grad zu kühl war, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten, und wurde daher entsorgt. Der Inspektor berichtete auch, dass er mehrere Lebensmittel gefunden habe, deren Haltbarkeitsdauer von sieben Tagen längst überschritten sei, etwa Barbecue-Sauce mit Datum vom 22. November, Buttermilch mit Datum vom 20. November und Mango-Salsa mit Datum vom 15. Oktober. Alle Artikel seien abgelaufen Lebensmittel wurden weggeworfen.

Hy-Vee Foods, 3235 Oakland Road, Cedar Rapids – Bei einem Besuch am 7. Dezember stellte ein Inspektor fest, dass während des Betriebs der chinesischen Küche und anderer Lebensmittelstationen kein Desinfektionsmittel verwendet wurde; ein Mitarbeiter wusch sich nicht die Hände, nachdem er schmutziges Geschirr angefasst hatte; ein Mitarbeiter wechselte die Handschuhe nicht so oft wie nötig; Das Wasser für die Warmhalteeinheit wurde nicht auf mindestens 135 Grad erhitzt, um die Lebensmittel heiß genug zu halten, um die Sicherheit zu gewährleisten. und in einer der Kühlboxen wurden Lebensmittel bei 48 bis 50 Grad statt bei 41 Grad oder kälter gelagert.

Außerdem war ein Freiluftkühler, der für den Lebensmitteleinzelhandel verwendet wurde, mit Lebensmitteln überfüllt, was dazu führte, dass Frischkäseprodukte bei 46 bis 50 Grad statt 41 Grad oder kälter gelagert wurden; Eine offene Gefriertruhe war überfüllt und konnte die Lebensmittel nicht ausreichend kühl halten. Rindfleisch und Schinken hatten eine Temperatur von 46 bis 47 Grad.

Die Bäckerei war mit hausgemachter Knoblauchbutter vom 20. November gefüllt, ganze 17 Tage vor der Inspektion; das dafür vorgesehene Handwaschbecken in der Fleischabteilung enthält Schmutz und kein heißes Wasser; viele Thermometer in der Fleischabteilung und in den Kühlschränken funktionierten nicht; Und am Boden einer Kühlbox in der Nähe des Hickory-Grill-Bereichs befanden sich Trümmer.

Hy-Vee Foods, 7101 University Ave., Windsor Heights – Bei einem Besuch am 2. Dezember fand ein Inspektor rohes Geflügel und rohes Hackfleisch, die nebeneinander in einer Schublade gelagert waren, wodurch eine Kreuzkontamination drohte; und übrig gebliebene Catering-Lebensmittel wurden in einer begehbaren Kühlbox gefunden und hatten eine gemessene Temperatur von 43 bis 50 Grad, was zu warm war, um ihre Sicherheit zu gewährleisten, sodass sie entsorgt werden mussten.

Auch Brathähnchen in einer begehbaren Kühlbox wurden mit bis zu 47 Grad gemessen und mussten entsorgt werden; Gekochte Brathähnchen, die sich in einer Heißhaltebox befanden, hatten eine Temperatur von 112 bis 122 Grad und waren zu kühl, um ihre Sicherheit zu gewährleisten, und mussten daher entsorgt werden. Flügel in einem Heißhaltebehälter wurden bei 126 Grad gemessen und mussten entsorgt werden; Hähnchen, das am 18. November hergestellt wurde, und kanadischer Speck, der am 17. November hergestellt wurde, hatten ihr Verfallsdatum überschritten und mussten entsorgt werden.

Die Geschirrspülmaschine in der Küche desinfizierte Utensilien und Geschirr nicht; und es gab Essensreste auf einem Würfelschneider und auf den Mixern in der Bäckereiabteilung. Der Besuch erfolgte als Reaktion auf eine Beschwerde wegen mangelhafter Haushaltsführung im Feinkostbereich. Der Inspektor hielt die Beschwerde für unbestätigt.

Rome Lunchbox, 205 S. 3rd St., Mount Pleasant – Bei einem Besuch am 2. Dezember stellte ein Inspektor fest, dass rohes Hühnchen und roher Hamburger in einer Kühlbox über verzehrfertigen Lebensmitteln gelagert wurden; roher Speck wurde bei 75 Grad auf einer Küchentheke gelagert und musste entsorgt werden; Rohe Eier wurden bei 73 Grad auf einer Küchentheke gelagert und mussten entsorgt werden.

Außerdem gab es hausgemachten Nudelsalat, Kartoffelsalat und Drei-Bohnen-Salat ohne Datumsangabe, um Frische und Sicherheit zu gewährleisten; Utensilien, Geschirr und andere Geräte wurden nicht desinfiziert, da die Spülmaschine in einem schlechten Zustand war.

An zwei Handwaschbecken gab es keine Seife; Auf dem Boden lagen verschiedene Säcke mit Einwegbehältern und Tellern. ein Mikrowellenherd war mit einer Ansammlung von Speiseresten verschmutzt; und die Lüftungshauben waren durch starke Fettansammlungen verschmutzt. Der Prüfer stellte fest, dass der letzte Inspektionsbericht nicht dort ausgehängt war, wo Kunden ihn sehen konnten.

Wendy's Old-Fashioned Hamburgers, 1854 42. St. NE, Cedar Rapids– Bei einem Besuch am 1. Dezember berichtete ein Inspektor aus Linn County, dass die Mitarbeiter des Restaurants offenbar keine Kenntnis von der richtigen Gartemperatur für Hamburger und andere Lebensmittel hatten.

Sie berichtete auch, dass das Restaurant nicht überwachte, wie lange warme Speisen vor dem Servieren aufbewahrt wurden; einige Mitarbeiter trugen ständig Handschuhe, ohne sich die Hände zu waschen; und auf dem Schneidebrett für Hühnchen sowie auf einer Zange befanden sich Essensreste, wenn sie gelagert und nicht verwendet wurden.

Darüber hinaus war es im Inneren des Restaurants kalt und ein Mitarbeiter kochte Hamburger, während er keine Uniform, sondern eine Winterjacke und eine Wollmütze trug, die beide von zu Hause stammten. Nur eine der weiblichen Angestellten, die in der Lebensmittelzubereitungslinie arbeiteten, trug eine Mütze oder ein Haarnetz, und der Inspektor berichtete, dass sie eine Schublade in einer Kühlbox nicht öffnen konnte, weil sie „zu klebrig“ war und sich irgendwelche Ablagerungen bildeten.

Darüber hinaus berichtete der Inspektor, dass alle Kühlboxen im Restaurant Essensreste enthielten und verschmutzt seien und dass der Hähnchengrill, obwohl er zu diesem Zeitpunkt nicht in Gebrauch war, eine Ansammlung von Essensresten aufwies und unsauber sei.

Der Besuch erfolgte als Reaktion auf eine Kundenbeschwerde über die unzureichende Zubereitung von Hamburgern. Das Lokal nutzte einen Timer, um Hamburger zuzubereiten, aber ein Arbeiter berichtete, er sei sich nicht sicher, wie lange ein Burger gekocht werden sollte, und verwies auf mangelnde Schulung. „Mitarbeiter müssen erkennen, ob ein Essen optisch nicht in Ordnung oder innen rot ist, es nicht servieren oder den Manager informieren“, schrieb die Inspektorin von Linn County in ihrem Bericht. Sie schloss die Untersuchung ab, nachdem sie der Ansicht war, dass die Beschwerde „derzeit nicht überprüft“ sei.

Jethro's Steak & Chop, 1301 Buckeye Ave., Ames – Bei einem Besuch am 1. Dezember stellte ein Inspektor fest, dass in einem Kühlschrank keine Lebensmittel mit einer Temperatur von 41 Grad oder kälter aufbewahrt wurden. Der Kontrolleur maß bei Wurst 56 Grad und bei rohen Burgern 47 Grad. Selbstgemachtes Apfelmus war länger als die Höchstdauer von sieben Tagen aufbewahrt worden; Bruststück und Hühnchen wurden länger als erlaubt aufbewahrt.

Außerdem zeigte die Geschirrspülmaschine während des Gebrauchs keine Anzeichen von Desinfektionslösung; die Getränkepistolen an der Bar waren alle sichtbar verschmutzt; und der Zugang zu einem Handwaschbecken war blockiert. Der letzte zuvor veröffentlichte Routineinspektionsbericht für das Restaurant stammt aus dem September 2017.

Panchero's Mexican Grill, 650 Community Dr., North Liberty – Bei einem Besuch am 1. Dezember stellte ein Inspektor fest, dass das Queso bei 129 Grad gelagert wurde, was zu kühl war, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten; Salat und Pico wurden bei 42 bis 44 Grad gelagert, was zu warm war, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten; die von der Küche verwendeten Wascheimer enthielten keine messbare Menge Desinfektionslösung; und das Restaurant hatte den neuesten Inspektionsbericht nicht zur Einsichtnahme für die Kunden ausgehängt.

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Johnson County Public Health wurde ein Warnschreiben herausgegeben, da einige der Verstöße gegen Risikofaktoren bei drei oder mehr aufeinanderfolgenden Inspektionen festgestellt wurden.

Thailändische Küche, 2410 Chamberlain, Ames – Bei einem Besuch am 1. Dezember verwies ein Inspektor gegen das Restaurant auf elf Verstöße. Er stellte fest, dass Rohwurst über verzehrfertigen Lebensmitteln in einer Kühlbox gelagert wurde; Im Restaurant wurden rohe tierische Lebensmittel nicht kontinuierlich gegart, wodurch das Risiko bestand, dass krankheitserregende Bakterien bei der Zubereitung nicht zerstört wurden. teilweise gegartes Fleisch wurde bei Raumtemperatur gelagert; und rohe Eier wurden bei Raumtemperatur gelagert.

Außerdem kennzeichnete das Restaurant zubereitete Speisen nicht mit Datteln, um Frische und Sicherheit zu gewährleisten; das Innere der Eismaschine war sichtbar verschmutzt; und das Waschbecken, das zum Händewaschen vorgesehen war, wurde stattdessen zum Auftauen von Tofu genutzt. Der letzte zuvor veröffentlichte Routineinspektionsbericht für das Restaurant stammt aus dem Oktober 2016.

East 25th Street Pub & Grub, 509 E. 25th St., Des Moines – Bei einem Besuch am 30. November wies ein Inspektor das Restaurant auf Gurken hin, die „sichtbar mit einer schimmelähnlichen Substanz verunreinigt waren“. Darüber hinaus war das Innere der Eismaschine sichtbar durch eine Ansammlung von Trümmern verschmutzt; Behälter mit gebackenen Bohnen trugen das Datum vom 17. November, was darauf hindeutet, dass sie ihre siebentägige Haltbarkeitsdauer überschritten hatten; und die Seiten und der Bereich unter den Fritteusen waren stark mit angesammeltem Fett und Speiseresten verschmutzt;

Das Restaurant hatte keinen zertifizierten Lebensmittelschutzmanager im Personal und das Restaurant war seit mehr als 60 Tagen ohne gültige Lizenz in Betrieb. Der letzte zuvor veröffentlichte Inspektionsbericht für das Restaurant stammt aus dem Juni 2017, als eine Inspektion vor der Eröffnung stattfand.

Los Primos Gonzales-Don Miguel, 2215 Westdale Drive SW, Cedar Rapids – Bei einem Besuch am 30. November verwies ein Inspektor darauf, dass das Restaurant und der Laden keinen zertifizierten Lebensmittelschutzmanager mit Aufsichtsfunktion hätten. Außerdem wurde Schweinefleischeintopf bei 71 Grad und gekochter Reis bei 70 Grad gehalten, was weder heiß noch kalt genug war, um die Sicherheit zu gewährleisten. Der Reis wurde weggeworfen und der Schweineeintopf erneut auf 165 Grad erhitzt. Darüber hinaus waren mehrere Lebensmittel in einer begehbaren Kühlbox – darunter Soßen, Pulled Chicken und Steak – nicht mit einem Datum versehen, um die Frische zu gewährleisten.

John & Nick's Steak und Prime Rib, 15970 Hickman Road, Clive – Bei einem Besuch am 30. November machte ein Inspektor geltend, dass das Restaurant keinen zertifizierten Lebensmittelschutzmanager im Personal habe; zum Aufbewahren von rohen Garnelen in einer Kühlbox über gekochten Rippchen; zur Nutzung des Handwaschbeckens zur Aufbewahrung von Reinigungsmitteln; wegen des Fehlens eines Thermometers mit dünner Spitze, um die Temperatur gekochter Speisen zu messen.

Auch zum Aufbewahren von frisch gebackenem Brot ohne Deckel auf Regalen, die sich direkt unter Deckenlüftungsöffnungen befanden, die stark mit staubartigen Rückständen verschmutzt waren; für undichte Leitungen, die in einem schlechten Zustand waren; und für Küchendeckenplatten und Lüftungsschlitze, die stark mit Staub und Schmutz verschmutzt waren. Der letzte zuvor veröffentlichte Inspektionsbericht für das Restaurant stammt aus dem Februar 2017.

Samurai Sushi & Hibachi Restaurant, 7125 Mills Civic Parkway, West Des Moines – Bei einem Besuch am 30. November beobachtete ein Inspektor, wie ein Gastronomiemitarbeiter Besteck in einem Waschbecken wusch, das zum Händewaschen vorgesehen war. Das Restaurant wurde wegen gekochtem Sushi-Reis angezeigt, auf dem weder ein Datum noch eine Uhrzeit für die Entsorgung angegeben waren. für mehrere ungedeckte Mitarbeitergetränke im gesamten Lebensmittelzubereitungsbereich; für Mitarbeiter, die im Lebensmittelproduktionsbereich essen; und weil es versäumt wurde, einen zertifizierten Lebensmittelschutzmanager einzustellen.

Der Inspektor stellte außerdem fest, dass mehrere Lebensmittel im Kühlbereich Temperaturen über der Höchsttemperatur von 41 Grad hatten, beispielsweise rohes Hähnchen bei 51 Grad; rohes Rindfleisch bei 47 Grad; rohe Garnelen bei 62 Grad; Kohl bei 60 Grad schneiden; und Sushi-Rollen bei 57 Grad. Alle Lebensmittel wurden weggeworfen.

Im begehbaren Kühlraum fand der Inspektor mehrere Lebensmittel ohne Datumsmarkierung, um deren Frische und Sicherheit zu gewährleisten. Außerdem blieben gefrorene Garnelen zum Auftauen stehen; Ein Kühlkörper, der aus Sicherheitsgründen eine genaue Temperaturkontrolle erforderte, hatte kein Thermometer. der Löffel für gekochten Reis wurde in stehendem Wasser aufbewahrt; saubere Messer wurden zwischen zwei stark verschmutzten Essenszubereitungstischen aufbewahrt; und auf dem Boden lag ein sauberes Schneidebrett. Der letzte zuvor veröffentlichte Inspektionsbericht für das Restaurant stammt aus dem Januar 2017.

Q Casino, 1855 Greyhound Park Road, Dubuque – Bei einem Besuch am 28. November verwies ein Inspektor auf die Einrichtung wegen einer kaputten Spülmaschine, die das Geschirr nicht ausreichend desinfizieren konnte; zum Aufbewahren von rohem Hähnchen neben verzehrfertigem Sellerie und Krautsalat; für Schweinefleisch mit Wildreissuppe, das nach dem Kochen und Abkühlen am Vortag noch keine 41 Grad erreicht hatte; und für zwei Handwaschbecken, in denen das heiße Wasser keine 100 Grad erreichen konnte.

Der Inspektor stellte außerdem fest, dass Brathähnchen, das sich in einer Warmhalteeinheit bei 118 bis 127 Grad befand, zu kühl war, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten. Das Huhn wurde weggeworfen. Darüber hinaus fand der Inspektor Nudelsalat, der am 13. November, also zwei Wochen vor der Inspektion, geöffnet worden war, und „sommerfrischen Salat“, der am 15. November geöffnet worden war. Beide Salate wurden entsorgt.

Abarrotes Carrillo, 903 W. 3rd St., Davenport – Bei einem Besuch am 23. November verwies ein Inspektor gegen das Restaurant auf 13 Verstöße. Zu den Problemen gehörten: In der Kühlbox in der Fleischabteilung sammelten sich rohe Fleischsäfte und Essensreste, was einen wiederholten Verstoß darstellte; und auf einem Messer, das auf dem Magnetständer in der Fleischabteilung aufbewahrt wurde, lagerten sich getrocknete Essensreste ab.

Außerdem wurde rohes Hühnchen über rohem Fisch und rohes Hackfleisch über rohen Garnelen gelagert; Um Frische und Sicherheit zu gewährleisten, waren die meisten zubereiteten Speisen, die in der Kühlbox der Küche gelagert wurden, nicht mit einem Datum versehen. Mehrere Behälter mit zubereiteten Speisen im begehbaren Kühlraum waren nicht ordnungsgemäß mit dem Datum versehen, was einen wiederholten Verstoß darstellte. und am Handwaschbecken in der Küche gab es keine Handseife.

Außerdem wurde das Wasser zum Handwaschbecken der Küche abgestellt und das Waschbecken wurde zur Aufbewahrung von Reinigungsmitteln genutzt, was einen wiederholten Verstoß darstellte. Darüber hinaus wurden im begehbaren Kühlraum der Küche „fünf Behälter mit zubereitetem Rinderkopf“ gefunden, deren Zubereitungsdatum auf den 13. November fiel, also ganze 10 Tage vor der Inspektion, und die entsorgt werden mussten.

Außerdem musste ein großer Topf Queso, der am Vortag zubereitet worden war, entsorgt werden, nachdem in der Kühlbox 52 Grad gemessen wurden, was darauf hinwies, dass er immer noch nicht auf die erforderliche Temperatur von 41 Grad abgekühlt war, was einen wiederholten Verstoß darstellte. Der Inspektor fand auch Behälter mit gewürfelten Tomaten und geriebenem Käse, die bei 54 Grad auf der Theke standen.

von Clark Kauffman, Iowa Capital Dispatch 14. Dezember 2022

Unsere Geschichten können online oder in gedruckter Form unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 erneut veröffentlicht werden. Wir bitten Sie, die Inhalte nur aus Stil- oder Kürzungsgründen zu bearbeiten, eine korrekte Quellenangabe anzugeben und auf unsere Website zu verlinken. Bitte beachten Sie unsere Richtlinien für die Wiederveröffentlichung von Fotos und Grafiken.

Der stellvertretende Redakteur Clark Kauffman hat in den letzten 30 Jahren sowohl als investigativer Reporter als auch als Leitartikelautor für zwei der größten Zeitungen Iowas gearbeitet, das Des Moines Register und die Quad-City Times. Er hat zahlreiche staatliche und nationale Auszeichnungen für seine Berichterstattung und sein redaktionelles Schreiben gewonnen.

Burger King, 2222 Martin Luther King Jr. Parkway, Des Moines Best Western Plus-Steeplegate Inn, 100 W. 76th St., Davenport Eva's Mexican Restaurant, 835 7th Ave., Marion Brick & Iron, 104 E. 7th St., Coralville Hy-Vee Foods, 3235 Oakland Road, Cedar Rapids Hy-Vee Foods, 7101 University Ave., Windsor Heights Rome Lunchbox, 205 S. 3rd St., Mount Pleasant Wendy's Old-Fashioned Hamburgers, 1854 42nd St. NE, Cedar Rapids Jethro's Steak & Chop, 1301 Buckeye Ave., Ames Panchero's Mexican Grill, 650 Community Dr., North Liberty Thai Kitchen, 2410 Chamberlain, Ames East 25th Street Pub & Grub, 509 E. 25th St., Des Moines Los Primos Gonzales-Don Miguel , 2215 Westdale Drive SW, Cedar Rapids John & Nick's Steak and Prime Rib, 15970 Hickman Road, Clive Samurai Sushi & Hibachi Restaurant, 7125 Mills Civic Parkway, West Des Moines Q Casino, 1855 Greyhound Park Road, Dubuque Abarrotes Carrillo, 903 W. 3rd St., Davenport